fbpx

Wiederaufnahme Trainingsbetrieb

Liebe Vereinsmitglieder,

die letzten Wochen wurde unser Leben durch die Corona-Pandemie erheblich eingeschränkt. Sei es im privaten als auch im beruflichen Bereich. Auch wir mussten deswegen im März unseren Trainingsbetrieb einstellen. Ebenso konnten wir unsere 1. Mai-Feier im Röhricheck nicht veranstalten und auch die für Mitte Mai geplante Jahreshauptversammlung muss bis auf weiteres verschoben werden.

Wir hoffen, dass ihr bisher gesund durch diese Zeit gekommen seid und euch die Einschränkungen und die damit einhergehenden Folgen nicht zu hart getroffen haben.

in den vergangenen Wochen wurden nun in Deutschland umfangreiche Lockerungen beschlossen. Hiervon eingeschlossen ist auch die Möglichkeit den Trainingsbetrieb auf unseren Bahnen wieder aufzunehmen und Zusammenkünfte und Veranstaltungen durchzuführen.

Die Voraussetzungen für eine Veranstaltung sind jedoch nach den geltenden Vorschriften so hoch, dass wir das Altstadtfest für 2020 abgesagt haben. Zum einem werden wir die vorgeschriebene Höchstteilnehmerzahl von 100 Personen überschreiten und zum anderen auch den Mindestabstand nicht gewährleisten können.

Finanziell werden uns die beiden abgesagten Veranstaltungen wehtun. Insbesondere da es unsere beiden Haupteinnahmequellen im Laufe eines Jahres sind. Gerade in den bewegten Zeiten, in denen wir uns befinden – wie beispielsweise der Verkauf des Falkenhofs und die Übernahme der Kegelbahnen -, wird es schwierig bleiben unserem Vereinszweck in Schaafheim nachzukommen.

Wir würden uns freuen, wenn der eine oder andere hierzu etwas beisteuern und den Verein finanziell unterstützen würde. Vielleicht nutzt ihr auch die gewonnene Freizeit durch den Ausfall unserer Veranstaltungen und lasst dem Verein dafür etwas zukommen. Auch haben wir an unserer Wand immer noch Platz für Werbung durch Sponsoren. Ebenso ist es möglich, dass Privatpersonen den Verein unterstützen. Derzeit können wir jedoch leider für Spenden durch Privatpersonen keine Spendenbescheinigungen ausstellen, da unser Verein seit mehreren Jahren nicht mehr gemeinnützig ist. Wir werden jedoch versuchen im Laufe des Jahres wieder unsere Gemeinnützigkeit zu erlangen, damit auch Privatpersonen bei finanziellen Zuwendungen einen steuerlichen Vorteil erlangen können.

Hinsichtlich des Trainingsbetriebes haben wir einige Dinge zu beachten, auf die wir euch mit diesem Schreiben hinweisen wollen:

Demnach ist der Trainingsbetrieb in folgendem Umfang gestattet, wenn

  1. er kontaktfrei ausgeübt wird,
  2. ein Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Personen gewährleistet ist,
  3. Hygiene und Desinfektionsmaßnahmen, insbesondere bei der gemeinsamen Nutzung von Sportgeräten, durchgeführt werden,
  4. Umkleidekabinen, Dusch­ und Waschräume sowie die Gemeinschaftsräumlichkeiten, ausgenommen Toiletten, geschlossen bleiben,
  5. der Zutritt zur Sportstätte unter Vermeidung von Warteschlangen erfolgt und
  6. Risikogruppen im Sinne der Empfehlung des Robert Koch­Institutes keiner besonderen Gefährdung ausgesetzt werden,

Zuschauer sind hierbei nicht gestattet. Auch werden wir Aushänge zu den erforderlichen Abstands- und Hygienemaßnahmen vornehmen.

Diese Vorschriften gelten nach jetzigem Stand bis mindestens Mitte Juni 2020.

Für den Trainingsbetrieb heißt das folgendes: Es können zeitgleich immer nur 2 Personen auf 2 von 4 Bahnen spielen. Also entweder auf Bahn 1 und Bahn 3 oder auf Bahn 2 und auf Bahn 4.

Da wir im Ernstfall auch die Infektionsketten nachverfolgen müssen, ist es zwingend erforderlich, dass sich alle Kegler*innen in den bereitgestellten Online-Kalender eintragen. Ihr findet den Kalender im Mitgliederbereich auf der Homepage unter http://verein.kegelclub-schaafheim.de/kegelbahnreservierung/. Tragt euch bitte vorab ein, damit wir nachverfolgen können, wer wann an den Donnerstagen auf den Bahnen sein wird. Solltet ihr ausnahmsweise an anderen Tagen kegeln wollen, so ist zwingend eine vorherige Kontaktaufnahme mit dem Vorstand (Daniel, Thilo oder Torben) erforderlich. Wer keine Online-Anmeldung vornehmen kann, wendet sich bitte an Daniel.

An den Donnerstagen werden wir dann für die angemeldeten Kegler*innen die Bahnen öffnen. Wir bitten euch, sich an die festgelegten Zeiten zu halten. Insbesondere ist es nicht gestattet, dass man schon einige Zeit vorher in unseren Räumlichkeiten auftaucht und darauf wartet, auf eine freie Bahn zu kommen. Das Tragen eines Nasen-Mundschutzes ist verpflichtend, sofern es nicht sicherheitsgefährdend ist. Der Nasen-Mundschutz ist bis zum Ort der sportlichen Tätigkeit zu tragen, also bitte auflassen bis ihr auf den Bahnen seid.

Nach dem Training ist das Gebäude umgehend zu verlassen. Die Duschen und die Umkleideräume dürfen nicht benutzt werden. Letztendlich gilt hier weiterhin das Abstandsgebot.

Wenn möglich, sollten eigene Kugeln verwendet werden. Wenn ihr vereinseigene Kugeln verwendet, sind diese von euch nach jedem Bahnwechsel mit dem bereitgestellten Desinfektionsmittel zu desinfizieren. Ihr findet das Desinfektionsmittel auf dem Laptop-Schrank. Wir haben auch vorsorglich einen Großteil der vorhandenen Kugeln entfernt.

Eine Einnahme von Speisen und Getränken in unserem Raum ist untersagt. Wir sind noch in Klärung mit dem Pächter des Restaurants, ob wir hier in Zusammenarbeit etwas anbieten können.

Gerne könnt ihr natürlich nach dem Training beim La Casa etwas essen und trinken.

Wir sind uns bewusst, dass diese Einschränkungen nicht wirklich förderlich für die Gemeinschaft in unserem Verein sind. Leider lassen uns die geltenden Vorschriften aber derzeit keine andere Wahl.

Über aktuelle Änderungen werden wir euch zeitnah informieren.

Für Rückfragen stehen wir euch jederzeit gerne zur Verfügung.